• Kahn im Naabtal bei Burglengenfeld
  • Burglengenfelder Bürgerfest
07.08.2017

Baumpflegemaßnahmen am Irl

Mit der Seilklettertechnik erklimmt Walter Preis die Baumkronen, um in luftiger Höhe seine Arbeit zu verrichten.

Mit der Seilklettertechnik erklimmt Walter Preis die Baumkronen, um in luftiger Höhe seine Arbeit zu verrichten.

Auf dem Irl haben heute im Auftrag der Stadtwerke Baumpflegemaßnahmen begonnen. Vier Bäume müssen aus Sicherheitsgründen kurzfristig komplett gefällt werden. Die Arbeiten basieren auf Empfehlungen des Baumsachverständigen Diplom-Ingenieur (FH) Markus Auburger aus Nittenau.

Die Überwachung von Sicherheit und Gesundheit der Bäume an öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen gehört zum Aufgabenbereich der Stadtwerke. „Dabei arbeiten wir seit Jahren eng zusammen mit dem erfahrenen Fachmann Markus Auburger“, sagt Stadtwerke-Vorstand Friedrich Gluth. Auburger hat sämtliche Bäume im Stadtgebiet kartiert. 

Pilzbefall und Totholzbildung

Elf Bäume hat der Fachmann im Juli im Auftrag der Stadtwerke nochmals eingehend untersucht. Dringenden Handlungsbedarf sah er auf dem Irl. Bei Eschen und Erlen wurden unter anderem Pilzbefall, herabgesetzte Vitalität aufgrund des Eschentriebsterbens oder ausgeprägte Totholzbildung festgestellt, ferner Holzerweichung.

Gerade weil das Irl vielen Burglengenfeldern am Herzen liegt, weist Stadtwerke-Vorstand Friedrich Gluth darauf hin: „Das Fällen von Bäumen ordnen wir nur an, wenn es sich überhaupt nicht vermeiden lässt.“ Gleichermaßen gilt aber auch: „Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger, die sich auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen bewegen, hat oberste Priorität.“ Für Laien sei oftmals nicht erkennbar, wie schlecht der Zustand eines Baumes tatsächlich ist. Daher sei der Rat von Fachleuten unabdingbar. Aus den eigenen Reihen hat Franz Süß, am Bauhof als Leiter einer Gärtnerkolonne beschäftigt, eigens bei der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL) eine Weiterbildung zum „FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur“ absolviert.

Mit Seilklettertechnik in die Baumkronen

Fachleute sind jetzt auch bei den Fällungen am Irl gefragt: Walter Preis, Michael Seidl und Albert Schindler. Da das Areal am Irl für große Maschinen derzeit nicht zugänglich ist, arbeiten sie mit der Seilklettertechnik und größtenteils von Hand. Für den Abtransport von Baumstämmen und Ästen – und zur Erleichterung künftiger Maßnahmen – versuchen die Stadtwerke Zufahrtswege zu schaffen. Froh und dankbar ist Stadtwerke-Vorstand Gluth, dass der Eigentümer eines benachbarten Grundstücks hierzu bereits Zustimmung signalisiert hat. 

Insgesamt müssen 32 Bäume gefällt werden: Die Arbeiten werden entlang des Altwassers der Naab zwischen Eislaufplatz und Jugendzentrum voraussichtlich im September fortgesetzt. Hier kommt laut Gluth dann eine spezielle Maschine zum Einsatz. Vorteil dadurch: Die Staatsstraße 2397 (früher B15) müsse nur halbseitig gesperrt werden, die Behinderungen des Straßenverkehrs würden so „auf das geringst mögliche Maß“ reduziert. Würden die Arbeiten von Hand ausgeführt, wäre eine Vollsperrung nötig. Die Stadtwerke bitten schon jetzt um Verständnis für etwaige Beeinträchtigungen. Gluth gibt zu bedenken: „Wir handeln hier im Interesse der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.“

UPDATE vom 10. August 2017: Das untere Foto zeigt, wie der Zustand einzelner Bäume war.

<- zurück