• Kahn im Naabtal bei Burglengenfeld
  • Burglengenfelder Bürgerfest
09.10.2017

Neu: das "Brautwerk" in der Vorstadt

Sabrina Kühlinger präsentiert eines der schönen Kleider aus ihrem Sortiment.

Sabrina Kühlinger präsentiert eines der schönen Kleider aus ihrem Sortiment.

Es gibt (fast) alles in Burglengenfeld - nur kein Fachgeschäft für Brautmoden. Das muss sich ändern, dachte sich Sabrina Kühlinger. Zusammen mit Ehemann Christian hat sie jetzt das „Brautwerk“ in der Paul-Dietrich-Straße 16 in der Vorstadt eröffnet.

Sabrina Kühlinger arbeitet seit Jahren erfolgreich „und mit großem Spaß“ im Vertrieb für einen Mobilfunkanbieter. Spaß will sie jetzt auch haben  - mit gut gelaunten Bräuten. „Mir ist es sehr wichtig, dass jede potenzielle Braut eine wunderbare Zeit bei uns hat.“ Kein Stress, keine Hektik: Das „Brautwerk“ hat keine allgemeinen Öffnungszeiten. Termine werden individuell vereinbart, gerne auch abends.  „Es wird also immer nur eine Braut anwesend sein, damit wir wirklich Zeit haben für Beratung und Anproben. Freundinnen und/oder Familie sind auch herzlich willkommen“, beschreibt Kühlinger ihre Vorstellungen vom Einkaufen in entspannter Atmosphäre.

Brautmoden von Frida Claire

Zu dieser Philosophie passt  bestens Frida Claire, ein junger, kreativer Brautmodenhersteller aus Greifswald. Das „Brautwerk“ gehört zu den ersten Händlern dieser Marke überhaupt. Die Kundinnen profitieren dabei von kurzen Lieferzeiten. „Damit haben wir auch Kleider für Kurzentschlossene und müssen nicht nur auf die Kleider aus dem Laden zurückgreifen“, erklärt Kühlinger.  

Und: Ausschnitt, Schleppe, Reißverschluss, Schnürung - (fast) alles ist nach persönlichem Geschmack kombinierbar. Schuhe kommen von Rainbow, Accessoires von Emmerling aus Amberg und dem Hutkönig aus Regensburg. Übrigens: Brautwerk kommt nicht von Fabrik, sondern ist abgeleitet von Kunstwerk. „Damit ist jede Braut ein Brautwerk“, schmunzelt Kühlinger. 

Internet: www.braut-werk.net 

<- zurück