• Kahn im Naabtal bei Burglengenfeld
  • Burglengenfelder Bürgerfest
04.11.2017

Erholung: Neue Bänke für den Galgenberg

Bürgermeister Thomas Gesche und Stadtbaumeister Franz Haneder präsentierten die neuen Sitzbänke mit Ingo Lederer und Valentin Scheidler von „home.bayern“.

Bürgermeister Thomas Gesche und Stadtbaumeister Franz Haneder präsentierten die neuen Sitzbänke mit Ingo Lederer und Valentin Scheidler von „home.bayern“.

Acht neue Bänke für das Naherholungsgebiet Galgenberg hat Bürgermeister Thomas Gesche jetzt offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Gefertigt wurden sie von der Firma „home.bayern“, hinter der unter anderem der Burglengenfelder Mathias Reichenbach steckt.

„Exklusive Möbel und Accessoires aus Holz und Metall. Made in Bayern“ – dafür steht „home.bayern“. Und der Entwurf der Firma mit Sitz in Regenstauf für die neuen Parkbänke – mit Burglengenfeld-Logo und modernem, zeitlosen Design – hat die Stadtverwaltung überzeugt. Verwendet wurde Holz der Sibirischen Lärche (FSC-zertifiziert), das als hart und dauerhaft gilt.

Je nach Jahreszeit neue Sichtachsen

Rund 9800 Euro haben die acht neuen Parkbänke gekostet. Laut Bürgermeister Gesche „setzen sie einen modernen Akzent und passen sich zugleich gut in die Umgebung ein“. Stadtbaumeister Franz Haneder sagte, die Standtorte der Bänke seien so gewählt worden, dass sich je nach Jahreszeit neue Sichtachsen oder auch Plätze zum Verweilen im Schatten ergeben. Wie berichtet, hat der Stadtrat im April ein Budget von insgesamt 100.000 Euro für die Aufwertung der etwa 16 Hektar großen Parkanlage Galgenberg beschlossen. 

Frühere Hinrichtungsstätte wird saniert

In den kommenden fünf Jahren soll diese Aufwertung mit verschiedenen Maßnahmen erfolgen, die neuen Bänke gehören dazu. Ebenso die Sanierung des Mauerwerks der einstigen Hinrichtungsstätte. Stadtbaumeister Franz Haneder hat das Gemäuer inzwischen mit einer Fachfirma unter die Lupe genommen, die für Arbeiten mit historischem Putz und Mörtel infrage kommt. Nächster Schritt ist eine Besichtigung der Hinrichtungsstätte mit dem Landesamt für Denkmalpflege. 

Heuer bereits realisiert wurde ein neuer, eigenständiger Stromanschluss für Veranstaltungen. Dafür wird auch ein neuer Wasseranschluss geschaffen. Angedacht sind ferner eine Reaktivierung des früheren Spielplatzes, Sportgeräte für alle Generationen, Sitzsteine um die befestigte Feuerstelle und ein barrierefreier Zugang von der Regensburger Straße aus. 

Infos im Internet: www.home.bayern

<- zurück