Das Oberpfälzer Volkskundemuseum

Seit 1987 ist in der ehemaligen "Großen Kanzlei", einem herrschaftlichen Verwaltungsgebäude aus dem 16. Jahrhundert zu Füßen der Burg, das Oberpfälzer Volkskundemuseum untergebracht. In 36 Abteilungen des Hauses gewinnen die Besucher detaillierte Einsicht in die Volkskultur und Lebensweise der oberpfälzischen Bevölkerung vom 18. bis 20. Jahrhundert. 

Ein Überblick zur Stadt- und Regionalgeschichte ergänzt diese Präsentation. Mit regelmäßigen kunst- und kulturgeschichtlichen Sonderausstellungen und vielfältigen kulturellen Veranstaltungen stellt sich das Museum als aktive Institution im Kulturleben der Stadt dar.

Die Leitung des Hauses liegt in den Händen der engagierten Volkskundlerin Dr. Margit Berwing-Wittl. Unterstützt wird die Arbeit vom "Freundeskreis des Oberpfälzer Volkskundemuseums".

Auf Wunsch bietet das Museum jederzeit Workshops, museumspädagogische Programme und Gruppenführungen, auch fremdsprachig, an. Anruf genügt! An jedem ersten Dienstag im Monat ist um 19 Uhr öffentliche Abendführung.

Sonderausstellung: Der Blick auf die Tracht – Kleidung als Zeichen

Bauernfamilie in Tracht, © Oberpfälzer Volkskundemuseum Burglengenfeld
Bauernfamilie in Tracht, © Oberpfälzer Volkskundemuseum Burglengenfeld

Das Oberpfälzer Volkskundemuseum macht mit bei der Ausstellungsreihe „Tracht im Blick - Die Oberpfalz packt aus“ mit insgesamt neun beteiligten Museen in der Oberpfalz. In Burglengenfeld heißt die Sonderausstellung „Der Blick auf die Tracht – Kleidung als Zeichen“. Ausstellungseröffnung ist am Freitag, 13. Mai 2016, um 19.30 Uhr. Die Ausstellung ist zu sehen von 15. Mai bis 21. August 2016 und hat ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Weitere Infos: www.tracht-im-blick.de 

Den Flyer zur Ausstellungsreihe finden Sie zum Download hier.

Das Oberpfälzer Volkskundemuseum zeigt Kleidung und Trachten sowie Einzelstücke und Accessoires, die deutlich machen, welch hohe zeichenhafte Bedeutung die verwendeten Farben, Stoffe und Materialien für die Menschen hatten und bis heute haben. Dies betrifft die ganz alltägliche Kleidung ebenso wie das Festtagsgewand, das man zum Kirchgang, bei Hochzeiten und Festen anzog oder eben, wenn der Fotograf ins Dorf kam. Historische Fotografien lassen erkennen, wie sorgsam man sich für besondere Anlässe hergerichtet hat. Auf älteren Schulklassenbildern aber sieht man zum Beispiel auch, dass viele Kinder früher im Sommer barfuß in die Schule gehen mussten. Kleidung und Schuhe waren deshalb auch Statussymbole.

Stärkung der regionalen Identität

Die Ausstattung von Trachtenvereinen und anderen uniform gekleideten Gruppen in der Oberpfalz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Zunächst wandte man sich in den 1920er Jahren der Pflege der Gebirgstrachten zu und erhoffte sich u.a. auch eine touristische Signalwirkung. Erst seit den 1970er Jahren erhält die heimische Tracht durch die Trachtenerneuerung des Bezirks Oberpfalz große Bedeutung zur Entwicklung und Stärkung der regionalen Identität der Oberpfälzer.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung:

Dienstag, 16. August 2016, 9 bis 12 Uhr: Basteln mit Leder, Filz und Edelsteinen mit Andrea Schmalzl für Kinder ab fünf Jahren, anschl. Picknick an der Naab (Anmeldung erforderlich!)

Sonntag, 21. August 2016, 18 Uhr: Abschlusskonzert mit "de 3 Andern" (Eintritt fünf Euro, Reservierung erforderlich)

Ferienspaß im Volkskundemuseum

Damit sich niemand in den großen Ferien langweilen muss, bietet das Oberpfälzer Volkskundemuseum wieder eine Reihe von Bastel- und Mitmachaktionen an. Wer sich schnell anmeldet (Tel. 09471 – 602 583 oder E-Mail an museumbul@gmx.de), kann noch einen der begehrten Plätze ergattern!

Experimente für kleine Archäologen

Am Dienstag, 2. August 2016, ist von 16 bis 18 Uhr der Grabungstechniker Lothar Breinl vom Landesamt für Bodendenkmalpflege zu Gast, der erklärt, wo und wie man als Archäologe Schätze findet und der in verschiedenen Experimenten vorführt, wie der Mensch in der Steinzeit Feuer gemacht, Kleider und Geschirr hergestellt und sogar aus einfachsten Materialien Musikinstrumente, Schmuck und Spielzeuge angefertigt hat. Kinder ab sechs Jahre erleben eine spannende Zeitreise in die weit entfernte Vergangenheit und können selbstverständlich auch ausprobieren, mit welchen „Tricks“ man in einer Welt ohne elektrischen Strom, Auto und Fernseher sein Leben bewältigt hat. Teilnahmegebühr: 5 € pro Person.

Prunkkostüme bestaunen

Am Dienstag, 2. August 2016, findet um 19 Uhr eine öffentliche Abendführung mit Museumsleiterin Dr. Margit Berwing-Wittl durch die Sonderausstellung „Der Blick auf die Tracht – Kleidung als Zeichen“ statt, bei der die Kostümschneiderin Patricia Eichinger, geb. Biersack, aus Burglengenfeld zu Gast ist, die eine Reihe ihrer Prunkkostüme präsentiert und erläutert und darüber hinaus einige wunderschöne historische Fotos und Leihgaben aus dem Besitz ihrer Familie für die Ausstellung bereit gestellt hat.

Sich einmal wie eine Prinzessin fühlen...

Am Donnerstag, 11. August 2016, von 9 bis 12 Uhr, führt Patricia Eichinger allen interessierten Kindern ab sechs Jahren ihre selbst geschneiderten Pracht- und Prunkkostüme vor, die in einer eigenen Abteilung Teil der großen Trachtenausstellung sind, die noch bis zum 21. August im Museum zu sehen ist. Die Teilnehmer lernen, warum der König eine Krone trägt und welche wertvollen Stoffe, Pelze, Spitzen und Edelsteine die reichen Leute früher für ihre Kleider benutzten. Patricia Eichinger erklärt, wo sie ihre Vorbilder findet – etwa das berühmte Prunkkleid von Kaiserin Sissi – und wieso sich die Frauen früher in ihren schönen Gewändern kaum bewegen konnten. Gern dürfen die Teilnehmer(Innen) dann auch verschiedene Kleider aus Patricias Sammlung anprobieren und sich selbst einmal wie eine Prinzessin fühlen! Teilnahmegebühr: 4 € pro Person, max. 12 Teilnehmer! Im Anschluss gibt es ein Picknick am Irl.

Basteln mit Leder, Filz und Edelsteinen

Am Dienstag, 16. August 2016 von 9 bis 12 Uhr zeigt Andrea Schmalzl von RelaxKids Burglengenfeld Kindern ab fünf Jahren, was man sich Tolles aus Leder, Filz und Edelsteinen basteln kann. Diese Materialien sind traditionell Bestandteile von Tracht und Kleidung und können ganz verschieden eingesetzt werden. Dafür braucht man keine Nähmaschine, sondern nur ein bisschen Geschick, und schon entstehen dekorative Objekte und hübscher Schmuck, um die Tracht zu verzieren. Auch dieser Vormittag endet mit einem kleinen Picknick an der Naab. Teilnahmegebühr: 6 € pro Person.

Tipps für die Eltern

Für alle Aktionen wird empfohlen, unempfindliche Kleidung und feste Schuhe anzuziehen! Getränke und ein kleiner Imbiss werden jeweils vom Museum bereit gestellt.

Individuelle Führungen vereinbaren

Natürlich gibt es auch weiterhin die Möglichkeit für Kinder- und Erwachsenengruppen, sich die derzeitige Sonderausstellung „Der Blick auf die Tracht – Kleidung als Zeichen“ im Rahmen einer ca. einstündigen Führung nahebringen zu lassen. Zum Staunen bringen die vielen Symbole, die mit Kleidung und Tracht zusammenhängen und die jeder ganz ohne Worte verstehen kann.

So ist die Uniform des Feuerwehrmannes oder des Postlers ebenso leicht zu identifizieren wie es der Gamsbarthut des Oberländlers ist, die holländischen Holzschuhe oder das rotweiße Kurdenkopftuch, das nicht nur eine traditionell-kulturelle, sondern auch eine politische Bedeutung hat. Im Museum wird allen diesen Fragen nachgegangen, und man erfährt viel darüber, was das Trachtentragen früher bedeutet hat und wie es Mitte des 20. Jahrhunderts durch die Vereine und durch die Heimatpflege – vor allem Dr. Adolf Eichenseer und seine Frau Erika – in der Oberpfalz neu belebt wurde.

Weitere Ausstellungen und Veranstaltungen im Jahr 2016

Museums-Rallye für Kinder und Jugendliche noch bis 17. Juli 2016

Tag des offenen Denkmals unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“: Sonntag,  11. September 2016 

Kunstausstellung des Fotografen Florian Stopfer (Chiemgau + Oberpfalz) von 11. September bis 16. Oktober 2016. Ausstellungseröffnung ist am Freitag, 9. September 2016, um 19.30 Uhr.

„Ein Jahr ohne Sommer – Das Hungerjahr 1816 in der Oberpfalz“ Vortrag von Dr. Birgit Angerer, Neusath-Perschen, am Freitag, 21. Oktober 2016, um 19 Uhr im Bürgertreff am Europaplatz.

Festlicher Martini-Kunsthandwerkermarkt von Freitag, 11. November, bis Sonntag, 13. November 2016. Veranstalterin: Evi Dams, Maxhütte-Haidhof.

Sonderausstellung „Menschen, Tiere, Sensationen – aus Blech, Papier und Pappe“ (Zirkus-Spielzeug aus der Sammlung Gerhard Pretzl, Viechtach) mit Rahmenprogramm von 23. November 2016 bis 8. Januar 2017. Ausstellungseröffnung ist am Dienstag, 22. November 2016.

Aktuelles

24.08.2016

Abendführung: Das Volkskundemuseum als Baudenkmal


Wandfresko von Georg Weist aus dem Jahre 1959 im Treppenhaus des Neubaus. Foto: Dr. Margit Berwing-Wittl

„Gemeinsam Denkmale erhalten“ ist heuer das Motto beim „Tag des offenen Denkmals". Aus diesem Anlass beschäftigt sich die Abendführung am Dienstag, 6. September 2016, um 19 Uhr im Oberpfälzer Volkskundemuseum mit dem Gebäude und...weiterlesen...


09.08.2016

Abschlusskonzert zum Ende von "Der Blick auf die Tracht - Kleidung als Zeichen"



Am Sonntag, 21. August 2016, geht im Oberpfälzer Volkskundemuseum die Sonderausstellung „Der Blick auf die Tracht – Kleidung als Zeichen“ zu Ende. Zum Abschluss steht die oberpfälzische Volksmusik am Beispiel von Kleidung und...weiterlesen...


26.07.2016

Museums-Rallye 2016: Gewinner stehen fest


Die Museums-Rallye im Oberpfälzer Volkskundemuseum hat wieder großes Interesse bei Kindern und Jugendlichen und Schulklassen aus der ganzen Oberpfalz gefunden. Kurz vor den Sommerferien wurden nun unter den 228 Teilnehmern...weiterlesen...


18.07.2016

Die Wittelsbacher und ihr Volk: Vortrag von Prof. Hartinger im Bürgertreff


Der Trachtenverein Almrausch-Edelweiß Regensburg um 1925

„Die Wittelsbacher und ‚ihr‘ Volk im 19. Jahrhundert. Von der Reglementierung zur Pflege der Volkskultur“ – das ist am Mittwoch, 27. Juli 2016, um 19 Uhr im Bürgertreff am Europaplatz das Thema eines Vortrags von Prof. emer. Dr....weiterlesen...


28.06.2016

Abendführung im Museum: „Der Blick auf die Tracht – Kleidung als Zeichen“


Festzug in Schmidmühlen mit Teilnehmern des HTV „Stamm“ Burglengenfeld, 1937 (© Foto: H. Grunowski, Amberg; HTV „Stamm“ Burglengenfeld)

Gabriele Blechschmid führt am Dienstag, 5. Juli 2016, um 19 Uhr im Oberpfälzer Volkskundemuseum durch die Ausstellung „Der Blick auf die Tracht – Kleidung als Zeichen“ und erklärt dabei ihre ganz persönliche Beziehung zu den...weiterlesen...


30.05.2016

Abendführung: "Der Blick auf die Tracht"



Am Dienstag, 07. Juni 2016, besteht ab 19 Uhr im Oberpfälzer Volkskundemuseum Gelegenheit zum Besuch der neu eröffneten Sonderausstellung „Der Blick auf die Tracht – Kleidung als Zeichen“. Der Unkostenbeitrag für die rund...weiterlesen...


27.04.2016

Abendführung im Mai: Glaube und Aberglaube



 Am Dienstag, 3. Mai 2016, findet um 19 Uhr eine öffentliche Abendführung zum Thema „Religion – Recht – Brauch“ mit Museumsleiterin Dr. Margit Berwing-Wittl statt. Die Führung dauert etwa eine Stunde, der Eintritt kostet pro...weiterlesen...