• Kahn im Naabtal bei Burglengenfeld
  • Burglengenfelder Bürgerfest
  • Bulmare - Das Wohlfühlbad
06.08.2019

Dienstjubiläum: Beate Fenz seit 30 Jahren im Öffentlichen Dienst

30 Jahre ist Beate Fenz (2.v.l. jetzt im Öffentlichen Dienst beschäftigt und hat maßgeblich zur Entwicklung der Stadtbibliothek beigetragen. Zum Dienstjubiläum gratulierten Bürgermeister Thomas Gesche, Kämmerin Elke Frieser und Geschäftsleiter Thomas Wittmann.

30 Jahre ist Beate Fenz (2.v.l. jetzt im Öffentlichen Dienst beschäftigt und hat maßgeblich zur Entwicklung der Stadtbibliothek beigetragen. Zum Dienstjubiläum gratulierten Bürgermeister Thomas Gesche, Kämmerin Elke Frieser und Geschäftsleiter Thomas Wittmann.

Die meisten Lengfelder kennen Beate Fenz als Leiterin der Stadtbibliothek. Seit deren Bestehen war sie es, die dort zukunftsweisende Schwerpunkte setzte. Nun feierte Fenz ihr Dienstjubiläum: 30 Jahre ist sie im Öffentlichen Dienst beschäftigt. Im Rahmen einer Feierstunde würdigten Bürgermeister Thomas Gesche, Geschäftsleiter Thomas Wittmann und Kämmerin Elke Frieser das Engagement der 64-jährigen.

Ein Medienbestand von rund 21 500 Titeln ist es, den Fenz mit dem Team der Stadtbibliothek derzeit verwaltet; kaum eine Zweite kennt ihre Inhalte und die lesende Zielgruppe so gut wie sie. So ist es keine Überraschung, dass die Stadtbibliothek ähnlich wie Fenz demnächst das 30jährige feiern kann. Von  den handgedruckten und –beschrifteten Ausleihkarten bis hin zur digitalen „Onleihe“ hat Fenz jede Veränderung oder Verbesserung mit Begeisterung und unermüdlichen Einsatz mitgetragen. „Beate Fenz ist ein Glücksfall für die Stadtbibliothek,“ beschreibt es Bürgermeister Thomas Gesche treffend, „ihr ist es zu verdanken, dass diese städtische Einrichtung weit mehr ist, als ein Ort, an dem man nur Bücher ausleihen kann“. 

„Kinder und deren frühe Freude am Lesen waren und sind mir besonders wichtig“, erklärt Fenz. So bietet die Stadtbibliothek auf Fenz´ Initiative unter anderem ein umfangreiches Angebot für Heranwachsende mit Ferienprogrammen, Veranstaltungen und Leseclubs für Kindergarten- oder Grundschulkinder.  Auch Krimi-Dinner, kurzweilige Lesungen, Ausstellungen, Kooperationsveranstaltungen mit Schulen oder Autogramm-Stunden mit Autoren oder Bücherflohmärkte – Beate Fenz engagiert sich, wo sie kann und das mit „Freude am Arbeiten“. Nicht nur ihrer Stelle geschuldet liest sie begeistert und viel – und kann sich auch nach 30 Jahren in der Stadtbibliothek noch über neue Bücher, Neues am Buch- und Vorlesemarkt wie die beispielsweise die „Tonies“ und besondere literarische Schätze freuen. 

Doch nicht nur literarisch ist Fenz ein Vorbild in Rathaus und Stadtbibliothek. Seit 16 Jahren ist sie auch Personalratsvorsitzende mit offenem Ohr für alle Kollegen und Angestellten. „Die Arbeit mit dir ist geprägt von freundschaftlichen, konstruktiven Miteinander“, so Geschäftsleiter Thomas Wittmann. Auch Kämmerin Elke Frieser schloss sich dem Lob für ihre Kollegin an.

Für Fenz sind dies die letzten Monate, die sie im öffentlichen Dienst verbringt. Am 01.01.2020 geht sie in den wohlverdienten Ruhestand, die Suche nach einem Nachfolger ist bereits erfolgt. Die Feierstunde war auch für sie eine Gelegenheit, Bilanz zu ziehen: „Ich bin und war immer gerne hier“, so die Leiterin der Stadtbibliothek, „und im Ruhestand werde ich vermutlich selbst die beste Kundin dort werden“.

<- zurück