• Kahn im Naabtal bei Burglengenfeld
  • Burglengenfelder Bürgerfest
  • Bulmare - Das Wohlfühlbad
11.07.2018

Handwagen hilft bei der Grabpflege

Vorstand Friedrich Gluth (re.), Helene Meier und Ingo Schwieder von den Kommunalen Bestattungen stellten den neuen Transport-Handwagen vor; links der neue Gießkannenständer. Foto: Michael Hitzek

Vorstand Friedrich Gluth (re.), Helene Meier und Ingo Schwieder von den Kommunalen Bestattungen stellten den neuen Transport-Handwagen vor; links der neue Gießkannenständer. Foto: Michael Hitzek

Er ist praktisch, um Blumen und Erde zu transportieren: Ein Transport-Handwagen kann nun gegen einen Euro Pfand auf dem Burglengenfelder Friedhof geliehen werden. „Vor allem Senioren erleichtert der Handwagen die Grabpflege“, sagt Friedrich Gluth, Vorstand des gemeinsamen Kommunalunternehmens (gKU) Kommunale Bestattungen Burglengenfeld – Teublitz.

Säcke mit Graberde und Pflanzschalen sind oft sehr schwer und sperrig. Vielen Grabnutzungsberechtigten fällt es deshalb oftmals nicht leicht, so schwer beladen die doch weiteren Wege von den Parkplätzen oder Wassertrögen zur Grabstelle zu bewältigen. Um hier Erleichterung zu schaffen, haben die Kommunalen Bestattungen nun einen Transport-Handwagen beschafft. Mit zwei Rädern ist er besonders leichtläufig und auch leicht zu handhaben, sagte Gluth.

Das Pfandsystem funktioniert nach dem Einkaufswagen-Prinzip: Man leiht sich den Transportwagen gegen ein Pfand in Höhe von 1,00 Euro aus, Einkaufswagen-Chips funktionieren auch. Nach ordnungsgemäßer Rückgabe erhält man Geldmünze oder Chip wieder zurück. Mit dem Pfandsystem soll verhindert werden, dass die „rollenden Helfer“ nach ihrer Inanspruchnahme irgendwo auf dem Friedhofsgelände abgestellt werden. Platziert ist der Handwagen beim Seiteneingang an der Friedhofstraße.

Den neuen Service auf dem Friedhof Burglengenfeld gibt es seit einigen Wochen, es sollen Erfahrungswerte gesammelt werden. Wenn der Wagen gut ankommt, wollen ihn die Kommunalen Bestattungen auch für die Friedhöfe Teublitz und Katzdorf anschaffen. Die Resonanz beim Termin vor Ort war positiv: „Das Wagerl ist super“, sagte Hildegard Fochtner im Gespräch mit Friedrich Gluth. Und Monika Hecht dachte bereits an Allerheiligen, dann wolle sie den neuen Transport-Handwagen beim Herrichten des Grabes testen.  

Ebenfalls neu auf dem Burglengenfelder Friedhof: Ein platzsparender und optisch ansprechend Gießkannenständer, hergestellt von Mitarbeitern des Bauhofs.

<- zurück