• Kahn im Naabtal bei Burglengenfeld
  • Burglengenfelder Bürgerfest
  • Bulmare - Das Wohlfühlbad

Ausstellung "Energiewende" vom 26. April bis 05. Mai 2022

Von 26. April bis 05. Mai wird die Ausstellung "Energiewende" im Historischen Rathaussaal gezeigt.

Den Chancen und Möglichkeiten der Energiewende widmet sich ab Dienstag, 26. April 2022, eine Ausstellung im Historischen Rathaussaal Burglengenfeld. An inter-aktiven Mitmachstationen, Testgeräten und anschaulichen Modellen können sich Interessierte bis einschließlich 05. Mai 2022 in der Leihausstellung „Energiewende“ des Landesamtes für Umwelt informieren. Die Leihgabe wird von der Regierung der Oberpfalz zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten des Bürgerbüros zugänglich. 

Klimaschutz in Burglengenfeld

Warum hat Burglengenfeld einen Klimaschutzmanager?

Am 6. Oktober 2020 wurde der Beschluss des Stadtrats dazu gefasst. In der Antragsstellung heißt es u.a.:

1. Die Stadt Burglengenfeld erkennt den anthropogen verursachten Klimawandel als eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts an und bekennt sich dazu, im Rahmen ihrer Kompetenzen und Möglichkeiten das Klima zu schützen.

2. Die Stadt Burglengenfeld gründet deshalb einen ,,Zukunftspakt Burglengenfeld", um auf kommunaler Ebene zur Erreichung der Vorgaben des Pariser Klimaschutzabkommens sowie der Ziele des aktuell im Gesetzgebungsprozess befindlichen Bayerischen Klimaschutzgesetzes beizutragen.

4. Die Stadt Burglengenfeld beruft eine interfraktionelle Arbeitsgruppe zur Erstellung einer Agenda für die im ,,Zukunftspakt Burglengenfeld" beschriebenen Ziele.

5. Die Stadt Burglengenfeld stellt fest, dass der ,,Zukunftspakt Burglengenfeld" nach und nach sämtliche Bereiche des öffentlichen Lebens und damit die Arbeit der kommunalen Verwaltung gänzlich an dessen Zielen orientieren wird.

6. Die Stadt Burglengenfeld schafft eine Stabsstelle für die Zuständigkeitsbereiche Klimaschutz und Energiewende mit der Bezeichnung: Klimaschutzmanager.

Hier noch der Artikel aus Nr. 4 Burglengenfeld „150.000 € für Klimaschutzkonzept“


Was macht ein Klimaschutzmanager?

- zunächst die CO2-Hauptverursacher aufspüren

- die höchsten Einsparpotentiale aufdecken

- Bürgerinnen und Bürger und weitere relevante Akteursgruppen einbinden

- konkrete Besonderheiten der Kommune Burglengenfeld berücksichtigen

- die soziale, ökonomische und ökologische Ausgewogenheit beachten

- kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen planen und umsetzen


Was ist ein Klimaschutzkonzept und was beinhaltet es?

Ein Klimaschutzkonzept dient als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzaktivitäten. Es soll den Klimaschutz als Querschnittsaufgabe nachhaltig in der Kommune verankern. Ein Klimaschutzkonzept soll einen Überblick des IST-Zustandes der Kommune geben.
Um auf diesen IST-Zustand zu gelangen, ist eine qualitativ und quantitativ hochwertige Analyse erforderlich.
Der IST-Zustand zeigt auf, welche technischen und wirtschaftlichen Potenziale zur Minderung von THG bestehen und legt kurz- (bis 3 Jahre), mittel- (drei bis sieben Jahre) und langfristige (> 7 Jahre) Ziele und Maßnahmen zur Minderung der THG-Emissionen fest. Die Inhalte sollen konkret auf die lokalen Besonderheiten der Kommune eingehen und dem Prinzip der Nachhaltigkeit (ökologisch, soziale und ökonomische Ausgewogenheit des Handelns) Rechnung tragen. Die Sammlung dieser Maßnahmen bedarf der Einbindung der Burglengenfelder Bürgerinnen und Bürger, sowie weiterer relevanter Akteure.

Energiesparen, Effizienzsteigerung, Erneuerbare Energien ausbauen


Wie sind die Schritte zur Erreichung des Klimaschutzkonzeptes?

1. Betrachtung des IST-Zustandes Burglengenfelds

   - Energie- und THG-Bilanz
   - bisherige Aktivitäten
   - Aufbau der kommunalen Struktur

2. Potenzialanalyse und Szenarien

3. THG-Minderungsziele und Festlegung von Strategien       

4. Maßnahmenkatalog anhand einer Priorisierungsliste

5. Verstetigungsstrategie mit Controlling

Über den gesamten Verlauf:     Akteursbeteiligung und begleitende Öffentlichkeitsarbeit


Links

Umfangreicher CO2- Rechner des Bayerischen Landesamt für Umwelt: LfU CO2-Rechner
        
Energiespartipps:

Strom sparen: Die besten Stromspartipps | co2online

Berechnen Sie Ihre Heizkosten
        
So schnell tickt die CO₂-Uhr:     co2-budget

Energiebroschüren zum Download:

Energie-Sparfuchs


Fakten über den Klimawandel

Auswirkungen auf die globale Erwärmung

Mitmachen erwünscht: Umfrage des Klimaschutzmanagers

Die Stadt Burglengenfeld erstellt zurzeit ein Klimaschutzkonzept. Dieses hat das Ziel, Potenziale und Maßnahmen für eine energieeffiziente und nachhaltige Energiewende unserer Stadt und Gemeinden aufzuzeigen. Von den ganzheitlichen Möglichkeiten hinsichtlich Energieeinsparung, Effizienzsteigerung und einer Umstellung auf regenerative Energieträger kann letztlich jeder einzelne Bürger profitieren.

Bei der Erstellung bitten wir um Ihre Mithilfe: Neben der existierenden Energie-Infrastruktur und den verfügbaren Energie-Potenzialen spielt der bestehende Energieverbrauch eine zentrale Rolle. Zu diesem Zweck liegt dieser Ausgabe des Informationsblatts ein Fragebogen bei. Wir bitten alle Leser, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen und diesen Fragebogen auszufüllen. Die Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und ausschließlich zusammengefasst, also anonymisiert weiterverarbeitet bzw. veröffentlicht. Rückschlüsse auf einzelne Hauseigentümer sind nicht möglich. Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig, die Angabe zur Wohnadresse nicht verpflichtend.

Für Ihre Unterstützung und Verständnis bedanken wir uns schon im Voraus und halten Sie über den weiteren Verlauf des Projekts selbstverständlich auf dem Laufenden. Der Fragebogen ist auch zum Download auf der Homepage der Stadt Burglengenfeld unter der Rubrik „Aus dem Rathaus/ Klimaschutz“ abrufbar. Rückantwort bitte bis 01.04.2022

Fax: 09471/ 70 18 45 oder E-Mail: markus.suess@burglengenfeld.de oder Im Postfach der Stadt.

Den Fragebogen finden Sie hier zum Download.