Sprungziele

Stadtführung: „Aspekte der wirtschaftlichen Entwicklung Burglengenfelds"

Historische Altstadt
  • Vorträge & Führungen
Blick auf den Steinbruch Burglengenfeld.

„Aspekte der wirtschaftlichen Entwicklung Burglengenfelds - Karl der Große lässt bereits grüßen“ lautet die Stadtführung am Sonntag, 3. März um 15 Uhr mit Ernst Singer.

Was sind die Gründe und Zusammenhänge für die wirtschaftliche Entwicklung einer Stadt? An ausgewählten Phasen der Geschichte Burglengenfelds werden positive, aber auch negative Einflußfaktoren beschrieben. Der zeitliche Bogen wird gespannt von Karl dem Großen, oftmals und lange in Regensburg weilend, bis hin zum Ende der Amtszeit des Burglengenfelder Bürgermeisters Stefan Bawidamann. Welche Rolle spielen Natur, Politik, Technik und gesamtwirtschaftliche Entwicklungen? Hatte die Naab eine Bedeutung? Wieviele Arbeitsplätze gab es bei Burglengenfelder Baufirmen? Dieses und mehr ist Gegenstand der Stadtführung.

Die Führung beginnt am Europaplatz, quert zwei Marktplätze, passiert ehemalige Fertigungen und gelangt zum Bahnhofplatz, an dem zeitgleich drei Wirtschaftsfaktoren zusammentrafen. Stadtführer ist Ernst Singer, ein gebürtiger Burglengenfelder, der nach über 40 Jahren in München und Tokyo wieder in seine Heimatstadt zurückkehrte. Jetzt bringt er seine Berufserfahrung wie Geschäftsentwicklung in internationalen Konzernen und sein Interesse für Geschichte am Beispiel Burglengenfelds zusammen.

Die anderthalbstündige Stadtführung startet um 15 Uhr am Europaplatz. Da die Stadtführer eine Kooperation mit der VHS im Städtedreieck vereinbart haben, läuft die kostenpflichtige Anmeldung ausschließlich über die VHS. Interessenten können sich über untenstehenden Link für die Führung anmelden oder telefonisch unter Tel. 09471/3022333. Die Teilnahmegebühr beträgt drei Euro.

Zurück zu Kalender hinzufügen

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.